Alles rund um den Umzug in dein neues Zuhause

Was muss wann gemacht werden, damit der Umzug nicht in Stress ausartet? Wenn du dich an diese Punkte mit Umzugstipps orientierst, überstehst du den Umzug mit weniger Stress.

Auswahl bei der Wohnungssuche

Vor dem Umzug solltest du deine Ansprüche an die neue Wohnung genau definieren!

Dazu gehört beispielsweise, ob die Wohnung einen Balkon haben soll oder eine Einbauküche mitvermietet werden soll. In welchem Stockwerk soll die Wohnung liegen? Auch eine finanzielle Obergrenze solltest du dir setzen – wie viel darf die Wohnung monatlich maximal kosten?

Zudem kann die Lage der Wohnung ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, ob du in einem lebendigen Umfeld wohnen willst oder du dich in einer ruhigen Nachbarschaft wohler fühlst. Auch das kulturelle Angebot sowie die Sicherheit könnten wichtig sein, wenn es um die Auswahl der Lage geht.

Unter diesen Onlineportalen findest du viele verschiedenen Wohnungen in deiner Nähe:

Mein persönlicher Tipp ist es, zudem auf die Deckenhöhe und Treppenhausbreite zu achten, da das einen Umzug wirklich schwer machen kann oder auch erleichtern kann.

Umzugsvorbereitung

Ohne Stress geht es wohl kaum bei einem Umzug zu. Doch mit ein wenig Planung kannst du unnötigen Ärger vermeiden und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Ein Umzug ist ein hervorragender Zeitpunkt, um sich von allen Dingen zu trennen, die sich über die Jahre angesammelt haben, die aber eigentlich nicht mehr benötigt werden. Sei streng mit dir selbst und geh beim Ausmisten systematisch vor, auch wenn es zunächst anstrengend ist und dir schwerfällt, danach fühlt man sich freier.

Und denk daran: Jedes Stück, dass du ausmistest, muss nicht mitumziehen. Das spart Zeit und Nerven.

  • Welche Möbel nimmst du mit?
  • Welche Möbelstücke sollen neu angeschafft werden?
  • Lieferfristen berücksichtigen!
  • Ist der Platz dafür ausreichend?

Organisiere dir Hilfe für den Umzugstag. Fange am besten frühzeitig damit an, sobald du weißt, wann du umziehen wirst. Die Frage, ob man auf ein Umzugsunternehmen zurückgreifen möchte, oder nicht, sollte beim Umzug-Organisieren auch schon relativ früh entschieden werden. Für stressfreie Umzugstage ist ein Unternehmen optimal, aber es handelt sich hierbei natürlich auch um eine Budget-Frage. Wenn du sparsam umziehen willst, schafft man das auch mit viel Engagement der Familie und Freunden. Rechne auf jeden Fall damit, dass die Nerven aller beteiligten Personen am Umzugstag durch professionelle Hilfe geschont werden. Das Knowhow und die Erfahrung von professionellen Umzugsunternehmen können schon mal ihr Geld wert sein. Aber nicht nur um den Umzugswagen, sondern auch um die Umzugskartons sollte man sich bereits im Voraus kümmern.

Packen mit System: Packreihenfolge und Zeitpunkt stehen an erster Stelle.

Tipp: Beschrifte die Kartons ganz genau.

Umzug-Ablaufprotokoll für einen reibungslosen Umzugstag

Nun ist er da, der große Umzugstag, und das ganze Organisieren im Vorfeld, wird jetzt auf die Probe gestellt.

  1. Früh aufstehen: Am besten so früh es geht aufstehen, denn wer zeitig aufsteht, hat später mehr Ruhe und kann den Umzug stressfrei über die Bühne bringen.
  2. Ausgiebig frühstücken: Ein gutes Frühstück bringt dir ausreichend Power für Körper und Kopf. Nur so startest du schwungvoll in den Umzugstag!
  3. Böden abdecken: Bevor der Umzugswagen ausgeräumt und die Möbel in die neue Wohnung eingeräumt werden, decke alles bestmöglich ab.
  4. Kleine Pausen einbauen: Neben dem Tragen von Möbeln und Kisten, darf man sich auch mal eine kleine Pause nehmen, um durchzuatmen
  5. Kräfte richtig einteilen: Auch mal zwischendurch die Möbel absetzen und sich strecken oder paar Dehnübungen einbauen, um die Durchblutung anzuregen
  6. Vorstellung der Anordnung: Wo soll welches Möbelteil hin, mache dir darüber Gedanken und skizziere dir deine Wunschvorstellung
  7. Im Nachhinein kann man immer noch etwas ändern oder ein paar Feinschliffe setzten.

Nach dem Umzug

Ist der Umzug vorbei, muss die neue Wohnung eingerichtet und alle Kartons ausgepackt werden. Ein vorher erstellter Plan hilft, die Möbel ideal zu stellen. Doch auch organisatorisch ist noch einiges zu erledigen. Vor allem die Ummeldung beim zuständigen Einwohnermeldeamt muss zeitnah erfolgen. Auch Banken, der Arbeitgeber, die Krankenkasse, Versicherungen und andere Stellen müssen über den Umzug informiert werden.
Sobald alles erledigt ist, kannst du dich in deiner neuen Wohnung wohlfühlen und auch endlich mal entspannen.

Auch wenn dir der Umzug in dein neues Zuhause Glücksgefühle verschaffen soll, gehe nicht zu leichtsinnig an die Sache heran. Hinterfrage deine Planung, hab immer einen Plan B und denk auch mal um die Ecke.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.