5 Möglichkeiten sich vor ungewollten Blicken zu schützen 

In der Wohnung, auf der Terrasse oder im Garten. In diesen Bereichen ist man ohne Blickschutz ständig den Blicken der Nachbarschaft ausgesetzt. Auch gegen einen Blick von Passanten, die auf dem Gehweg vorbeilaufen, kann ein Sichtschutz sehr sinnvoll sein. Mit diesen Möglichkeiten ist es sehr einfach, sich vor ungewollten Blicken zu schützen.

Verschiedene Blickschutz-Lösungen für Fenster

Blickschutz für Immobilien

Wer in einer schmalen Straße mit gegenüberliegenden Häusern oder im Erdgeschoss wohnt, ist regelmäßig den Blicken der Nachbarschaft oder von Passanten ausgesetzt. Dies kann beim Essen mit der Familie, beim Schlafen oder auch beim abendlichen Fernsehen sehr nervig sein. Gegen die Blicke helfen zum Beispiel:

  • Rollos

Rollladen sind ein beliebter Sichtschutz in Immobilien. Elektronische Rollladen sind bei Neubaugebieten beinahe Standard, aber hier gibt es nicht viel Spiel bei der Regulierung des Lichteinfalls, aber sie helfen gerade im Sommer gegen die Wärme der Sonne und können für 100 % Dunkelheit sorgen. Meistens eignet sich hier eine Kombination aus einem Rollo und einer der anderen hier vorgestellten Möglichkeiten.

  • Lamellenvorhänge

Ein klassischer Lamellenvorhang hat gegenüber den Vorhängen den Vorteil, dass der Lichteinfall individuell angepasst werden kann. Durch das Verschieben der Lamellen können Sie abdunkeln oder bei Bedarf Licht einlassen.

  • Flächenvorhänge

Ein Flächenvorhang sieht meistens sehr schick aus und ein undurchsichtiger Vorhang muss nicht zwingend sehr dick sein. Hier hilft die Faustformel, dass die Breite des Vorhangs circa 3-mal so breit wie die abzudeckende Fläche sein sollte, um diesen möglichst gewellt und nahezu doppelt anzuordnen, um sich besser vor Blicken von Außen zu schützen.

  • Plissees

Einfach zu installieren und sehr effektiv ist ein modernes Wabenplissee. Diese Plissees dunkeln das Zimmer hervorragend ab. Dadurch sind sie auch ideal für das Kinderzimmer, wenn es um den Mittagsschlaf geht. Befindet sich das Fenster auf der Südseite, schützt das Wabenplissee zusätzlich vor starker Sonneneinstrahlung und die dadurch entstehende Wärme.

Eine Markise auf der Terrasse schützt vor Blicken, Sonne und Regen

Auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse spielt die Privatsphäre für fast jeden Menschen eine wichtige Rolle. Sich unbeobachtet und ungestört zu fühlen, ist oftmals entscheidend, um sich in seinem Refugium restlos wohlzufühlen. Gegen ungewollte Blicke von schräg oben und auch von der Seite kann eine Markise hilfreich sein. Für die verschiedenen Modelle sind als Sichtschutz oftmals auch sogenannte Seitenmarkisen erhältlich, die sich sehr einfach anbringen lassen. Zum Schutz vor Blicken kommt bei einer Markise zusätzlich der optimale Sonnenschutz. Die verwendeten Stoffe sind modern und werden von den Herstellern oftmals so imprägniert, dass sie schädliche UVB- und UVA-Strahlen abhalten.

Gleichzeitig ist eine Markise auch bei schlechterem Wetter ideal, da Sie in aller Regel auch gegen Regen schützt. Obwohl die Markise eine bauliche Veränderung in einer Mietsache darstellt, darf eine Markise auch in einer Mietwohnung montiert werden. Der Vermieter darf den Ein- oder Anbau nur verbieten, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Wir haben auch vor einigen Tagen das Lamellendach hier näher vorgestellt, welches ähnliche Funktionen mit sich bringt.

Eine Laubhecke verliert im Winter die Wirkung als Sichtschutz

Wer dem Nachbarn nicht zeigen möchte, was momentan auf dem Grill liegt, kann sich im Garten mit einem fest installierten Sichtschutz helfen. Besonders einfach, günstig und trotzdem elegant schützt Holz vor ungewollten Einblicken in den Garten. In den Baumärkten oder auch im Internet bieten die Hersteller der Sichtschutzzäune einzelne Elemente an, die sich meist ohne handwerkliche Fertigkeiten installieren lassen. Der Vorteil an einzelnen Elementen ist, dass sich die Zäune zu individuellen Lösungen kombinieren lassen.

Ein ganz natürlicher Sichtschutz sind selbstverständlich Hecken, die gepflanzt werden. Der Nachteil ist allerdings, dass diese Hecken gegossen, geschnitten und in Form gebracht werden müssen. Handelt es sich um Laubhecken, bieten Sie in der kühleren Jahreszeit größtenteils keinen Schutz, da die Blätter abgefallen sind. Welcher Sichtschutz in einem Garten oder in einer Gartenanlage erlaubt ist, steht übrigens im sogenannten Nachbarschaftsrecht.

Bildquelle: Pixabay-User OrcaTec

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.