Neue Technologien bieten hohes Sicherheitsgefüge für Immobilienmakler

Als Immobilienmakler ist man so fokussiert auf den Vertrieb der gelisteten Objekte, dass der Gedanke an IT-Sicherheitsrisiken völlig ausgeräumt werden. Umfragen in der Branche bestätigen die Befürchtung, denn ein Großteil der Makler fürchten sich nicht vor IT-Risiken. Die Datenlage bekräftigt aber ein erhöhtes Risiko in der Branche. Die Technologie hat auch in die Immobilienbranche Einzug gehalten. Sie spielt eine entscheidende Rolle, um die Sicherheit von Maklern zu gewährleisten, wenn sie vor Ort mit Fremden Immobilien besuchen. Die neueste Technologie bietet hohen Schutz für Makler und Klienten zugleich.

Haftungsrisiken für Immobilienmakler bei Cyber-Attacken

Immobilienmakler sind aufgrund ihrer stetigen Exponiertheit nach außen besonders anfällig Cyber-Attacken jeder Art. Was man nicht vergessen darf ist der Umstand, dass sich solche Angriffe auch auf datenschutzrechtlicher Ebene negativ für den Betrieb auswirken kann. Damit gehen Risiken einher, die für den Betrieb sehr teuer kommen können. Es liegt also im Interesse eines Maklers, sich durch sicherheitstechnische Maßnahmen vor Angriffen jeglicher Art zu schützen. Es gibt unterschiedliche Vorgehensweise, wie Sie Ihr Risiko für den Betrieb minimieren können. Ein guter Tipp wäre etwa der Abschluss einer Haftpflichtversicherung.

Damit lassen sich trotz teil hoher Prämien die Risiken besser abfedern. Eine Alternative wäre die Installation von guter Maklersoftware, die einen optimalen IT-Schutz für Ihr Unternehmen gewähren kann. Loten Sie mit Experten die beste Lösung für Ihr Unternehmen aus, indem Sie alle „Für“ und „Wider“ gegeneinander abwägen.

Individuelle Gefahrenlage im Vorfeld ausloten

Leider gibt es Umfragen, die auf ein sehr geringes Bewusstsein gegenüber diesen Gefahren in der Branche hinweisen. Die meisten Betriebe sind weder vor solchen Attacken ausreichend geschützt, noch sind sich Makler der Gefahren bewusst. Das lässt sich anhand der organisatorischen Richtlinien sehr gut feststellen, da zum Beispiel in einem Großteil der Betriebe kein Datenschutz betrieben wird oder Datenschutzgesetze eingehalten werden.

Der Vorteil einer hochwertigen Maklersoftware für Immobilienmakler liegt auch darin, dass sie gesetzeskonform installiert wird. In kaum einem Betrieb laufen auch Datensicherheitsprotokolle, um die persönlich identifizierbaren Informationen ihrer Kunden zu schützen. Damit potenziert sich das Risiko für den Betrieb. Sollte es nämlich von Klagen der Klienten kommen, muss der Makler mit erheblichen Schadenersatzanspruchsklagen rechnen. Es sind nämlich genau jene Art von Informationen, die von den Datenschutzgesetzen betroffen sind.

Der Einsatz von moderner Technologie für den Schutz der Kundendaten kann Ihnen auch ein nützlicher Helfer bei der Kundenakquise sein, denn Sie sollten damit werben, dass der Schutz der Daten ein für Sie wichtiges Gut ist.

Bildquelle: Pixabay-User pixelcreatures

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.