Toskanischer Jasmin (Star of Toscane)

Der Sternjasmin, der auch die Bezeichnung Toskanischer Jasmin trägt, ist eine wunderschöne Kletterpflanze. Der botanische Name lautet: Trachelospermum jasminoides, doch er ist auch bekannt als Sternjasmin.

Namensentstehung

Der toskanische Jasmin, der im Sommer viele gelbe Blüten trägt, begeistert jeden Betrachter und Gartenliebhaber. Die Blüten verströmen einen intensiven Duft und sehen himmlisch aus. Der Sternjasmin, dem auch die Bezeichnung Chinesischer Jasmin gegeben wurde gehört botanisch zur Gruppe der Oleanderpflanzen. Seinen Ursprung hat diese Blühpflanze in Ostasien. Seinen deutschen Namen trägt er aufgrund des jasminähnlichen Duftes seiner sternartigen Blüten.

Der Toskanische Jasmin – ein Riese

Er erreicht bei Idealbedingungen von Boden und Witterung eine maximale Wuchshöhe von 3 Metern und kann einen Durchmesser von 1,5 Metern erreichen. Um dieses Maß zu erreichen, benötigt der immergrüne Sternjasmin unbedingt eine Kletterhilfe.  Er ist hervorragend als Sichtschutz im Garten und  auf der Terrasse einsetzbar. Da er auch für Pflanzkübel geeignet ist, kann er auch als Zierstrauch auf einem Balkon seine herrlichen Blüten zeigen und seinen intensiven Duft versprühen.

Überwinterung

Der Toskanische Jasmin ist winterhart und Temperaturen von -10 Grad übersteht er ohne Schwierigkeiten. Der Strauch ist ein wahrer Dauerblüher. Vom Mai bis den September hinein können seine Blüten bestaunt werden. Die grünen Blätter, die einen besonderen Glanz besitzen verbleiben im Winter an den Trieben. Durch das Grün der Blätter werden die einzelnen gelben Blüten in ihrer Strahlkraft noch intensiver.

Standort

Der Toskanische Jasmin verträgt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden. Auch kurze trockene Perioden übersteht der Strauch, ohne seine glänzenden grünen Blätter zu verlieren oder Triebe absterben. Der Sternjasmin muss nicht zurückgeschnitten werden. Falls einige junge Triebe stören, können sie im Frühjahr ohne Bedenken bis auf 20cm zurückgeschnitten werden. Der Strauch ist eine perfekte Ergänzung für einen Bauerngarten oder Duftgarten. Aufgrund seiner überschaubaren Wuchsgröße von maximal 3 Metern Höhe ist der Dauerblüher ein beliebtes Gestaltungselement gerade für Innenhöfe, in denen sich die Sonnenintensität über den Tag durch Licht und Schatten stetig verändert.  

Kurz und knapp

Der Wuchs des Toskanischen Jasmins 

  • kletternder, (Rankengitter), weit verzweigter Strauch, dicht und aufrecht 
  • die Wuchsbreite beträgt 1,20-1,50m 
  • Maximale Wuchshöhe: bis 3m 

Die Blüte  

  • einfach 
  • gelb
  • Durchmesser von <5cm 

Das Blatt 

  • oval 
  • immergrün 
  • dunkelgrün 

Pflege

Ein mäßiges Gießen und nur gelegentliches Düngen der Pflanze fördert ihr Erscheinungsbild. Bei tiefem Nachtfrost von unter -10 Grad empfiehlt sich ein Ortswechsel an einen kühlen und hellen Ort mit ca. +5 Grad. Das kommt aber nur für in Kübelpflanzen in Betracht. Neben dem Star of Toscane dem gelbblühenden Sternjasmin hat der Star of Venice eine weiße Blüte. Der Star of Ibiza trägt eine rosa Blüte.  

Aussaat und Vermehrung 

Die Aussaat des Sternjasmins mit Samen aus dem Handel gilt als sehr schwierig, ohne ein ausreichendes Hintergrundwissen. 

Dagegen ist die Vermehrung durch Stecklinge sehr einfach. Nach der Blüte können Stecklinge mit einer Länge von circa 10 cm von den Hauptästen abgeschnitten werden. Nach der Entfernung der unteren Blätter werden die Stecklinge in einen Topf mit Anzuchterde gesteckt. Ist der Ort warm und hell sind die Stecklinge bis zum Frühjahr bewurzelt. Während der Zeit muss die Erde konstant leicht feucht gehalten werden. Nässe lässt die Stecklinge sehr schnell faulen.  

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.